Plätze. Dächer. Leute. Wege.

Musiktheater für ein utopisches Bielefeld.

Monat: Juli, 2014

Manfred und Waltraud Krüpper

by kampeblog

Manfred und Waltraud Krüpper, Sennestadt

Hier das Wohnhaus von Herrn und Frau Krüpper. Einst war das Hochhaus in der Sennestadt Vorzeigeobjekt des ehrgeizigen Stadtplaners Reichow. In der Aufbruchsstimmung Anfang der 1960er Jahre ließen sich auch Krüppers für die zukunftsweisenden Pläne der Sennestadt begeistern und bezogen eine der ersten Wohnungen, ins Hochhaus an der mittleren Elbeallee (früher Ostallee). Inzwischen ist das Hochhaus vielfach in die Kritik und aus der Mode gekommen. Herr Krüpper würde lieber etwas privater wohnen und wäre gern in ein Reihenhaus im Grünen gezogen, schon allein wegen Hund Polli, der vor 5 Jahren bei Familie Krüpper eingezogen ist. „Hier ist doch nur Beton, Traudi!“ ist seine Meinung. Frau Krüpper lässt das kalt, sie hält an einmal getroffenen Entscheidungen fest.
Sennestadt_1
Je älter Manfred Krüpper wird, um so häufiger zieht er sich aus dem immer schneller werdenden Alltag zurück, am liebsten in sein Arbeitszimmer oder auf lange Spaziergänge mit Polli durch das Bullerbachtal. „Rückzugsorte sind sehr wichtig, Waltraud“, lautet einer seiner Lieblingssätze.
Waltraud trifft sich dann mit ihren Freundinnen in diesem Eiscafé polnischer Besitzer in der Sennestadt. Sie unterstützt stets die lokale Gastronomie.
Sennestadt_2
Die beiden haben eine gemeinsame Leidenschaft: das Reisen.
Traudi: „Wir haben uns als Rentner erst mal ein Wohnmobil gekauft. Wir sind so gut wie nie in Bielefeld.“
Zum Thema Utopie äußerte sich Waltraud Krüpper folgendermaßen: „Die ist nicht mehr für uns, ihre Utopie. Wir arbeiten nicht mehr.“
Nach zurückhaltendem Nicken ergänzte Herr Krüpper im Gehen, entschuldigend: „In unserem Alter, da hat man es mit der Zukunft nicht mehr so“.

Advertisements

Dramatis personae

by kampeblog

Kein Jahr ist es mehr hin, dass der PDLW-Musiktheaterabend Premiere im Bielefelder TAM haben wird. Langsam verdichten sich die Personen, die im April/Mai 2015 auf der Bühne stehen werden. Sie sollen hier in der nächsten Zeit nach und nach vorgestellt werden. Wir hoffen, dass alle „bei der Stange“ bleiben – wir werden sehen…
Schauen Sie zu, wie sich die Herrschaften vorstellen und von Zeit zu Zeit immer mehr von sich erzählen.

Vielleicht treffen Sie unsere Leute ja schon beim Bäcker, beim Metzger, im Baumarkt, beim Arzt? Spätestens aber im Theater!

Zunächst ein Überblick:

Waltraud Krüpper (74; Rentnerin/ehem. Verkäuferin beim Herrenausstatter)
Manfred Krüpper (76; Rentner/ehem. Heizungsmechaniker)

Marie-Luise Schreiber (56; stellv. Vorsitzende im städt. Kunstverein)
Dr. Eckhard Schreiber (57; Orthopäde / Zusatzausbildung Chirotherapie)

Ines Schmidt-Weitkamp (43; Realschullehrerin: Bio/Sowi/Ev. Religionslehre)
Klaus Weitkamp (43; Realschullehrer: Deutsch/Englisch; z.Zt. stellv. Direktor)

Annegret Plärrsch (27; Promovendin – Wissenschaftl. MA, Institut f. Biochemie)
Sven Pallkötter (32; Senior-Consultant; Beratungsfirma für erneuerbare Energien)

Maike Kraus (21; z.Zt. Nebenjob im Nagelstudio)
Tobias Buschmann (24; z Zt. in einer Aubsildung zum KFZ-Mechatroniker.)

Henk, Utopiemaschinenmaschinist
Eine Drachendarstellerin
Hellblaue Tänzerin

Bielefelderkunden: Leb die Elf!

by kampeblog

Ganz offensichtlich hätte Felix Mendelssohn-Bartholdy Freude an Bielefeld.
EIN GEDICHT.
1.  DB ELFE ELI
2.  DB FELLE EI
3.  DB EILE ELF
4.  BIELEFELD
5.  DIEBE FELL
6.  BEIDE FELL
7.  DEBILE ELF
8.  DIEB FELLE
9.  DEBIL ELFE
10.  BILDE ELFE
11.  BELIEF LED
12.  BEFIEL LED
13.  BEILE FELD
14.  LEIBE FELD
15.  BEEIL FELD
16.  LIEBE FELD
17.  LEBE FIDEL
18.  ELBE FIDEL
19.  FIBEL EDLE
20.  FIBEL EDEL
21.  BEI LED ELF
22.  LIEB FELDE
23.  BEIL FELDE
24.  BLEI FELDE
25.  LEIB FELDE
26.  LEB FIEDEL
27.  LEB FIDELE
28.  LEB FELD EI
29.  LEB EID ELF
30.  LEB DIE ELF
31.  LEB LID FEE
32.  BI EDLE ELF
33.  BI EDEL ELF
34.  BI LED ELFE

Testgeier

by kampeblog

So wird das nicht klingen. Aber ganz ähnlich.

Harmonische Details

by kampeblog

Ein paar Details der ersten Nummer.

Alles klar soweit?

Harmonischedetailsss

Die Flatter.

by kampeblog

Kaffeepause

by kampeblog

Kann man nichts machen. Auf dieser Seite sollte eigentlich die Ouvertüre stehen. Kurz mal Pause gemacht…

Jetzt steht da ein Haus.

Und wie immer ahne ich: Recht hat se, die Tochter.

Foto

Meanhwhile am Komponistenschreibtisch

by kampeblog

Während bei gefühlten 900°C in Bielefeld in Utopien gänzlich flüssig werden, versuchen sie sich am heimischen Essener Schreibtisch irgendwie zu verfestigen. Wir haben hier ja keine Geheinnisse, sind ganz unter uns. Also: Alles muss raus. Mal sehen, was reinkommt.

Skizze_1Skizze_2a

Strange_1Skizze_2B

 

Utopienkarton

by kampeblog

„Rückzugsorte sind doch sehr wichtig – da müssen Sie noch mal drüber nachdenken…!“

Gesagt getan – wir nehmen uns den Rat einer Bielefelderin angesichts der vielen offenen Räume unseres Rathaus-Entwurfes zu Herzen! Unsere Utopietanken ziehen sich in den Pappkarton zurück – aber nur bis September, um dann umso machtvoller Bielefeld zu erobern…

Im Rahmen unserer Workshops, die an vier Orten in Bielefeld stattfinden! Anmelden und mitreden!

IMG_1142

Utopienüberfall

by kampeblog

„Und jetzt wollen Sie was von uns hören? So schnell fällt mir da nichts ein!“

Wäre auch noch schöner, wenn uns jeder mit seinen Utopien überfallen würde…

IMG_1151